alt

Bergstation

bergstation2017.png

Die Bergstation ist keine 5 Minuten vom Bundesschulzentrum Telfs entfernt und doch wissen die wenigsten, worum es sich dabei handelt. Die Schülerinnen der 1as, 2ak, 3ak,

3bk, 4bk sowie die Schüler der 2ak und der 4ak hatten die Gelegenheit, das neue Kletter- und Boulderzentrum von innen kennenzulernen und dort einige aufregende und kräfteraubende Stunden zu verbringen.

Die meisten hatten noch nie Bekanntschaft mit Klettergurt, engen Kletterpatschen, Karabinern, Sicherungsgeräten und Seilen gemacht.  Und auch die Kletterwände schienen anfangs eine nahezu unendliche Höhe zu haben.  Kai und Emanuel, zwei begeisterte Klettertrainer schafften es jedoch in kurzer Zeit, die notwendigen Sicherungstechniken zu vermitteln und auch die Zaghaften zu motivieren.  Alle Jugendlichen können stolz auf sich sein, denn alle sind an oder sogar über ihre eigenen  Grenzen gegangen und haben ihr persönliches Ziel in der Kletterwand erreicht. Dies war auch eine Gelegenheit, die eigenen Klassenkameradinnen und –kameraden neu kennenzulernen, denn schließlich bedeutet gesichert werden, dass man dem Kletterpartner 100% vertraut!

Neben des Topropekletterns gab es noch die Gelegenheit zum Bouldern. Hierbei handelt es sich um Klettern in Absprunghöhe, es wird dabei weder ein Seil noch ein Sicherungspartner benötigt. Dabei wurde einigen klar, dass es viele Muskeln im Körper gibt, die sonst nie oder nur sehr selten verwendet werden!

Es freut mich besonders, dass bei einigen der Funken der Begeisterung übergesprungen ist und eine neue Freizeitbeschäftigung gefunden wurde! Besonders bedanken möchte ich mich bei den Trainern Kai und Emanuel, der Bergstation und der Sportunion, die das Projekt finanziell ermöglicht hat.  

                                                                                              Mag. Birgit Freinademetz, MA